Bibliothek Frastanz

Farben der Seele in berührenden Worten und Gitarrenklängen

Von Gemeindereporter Henning Heilmann - 24.11.2018 14:51 (Akt. 24.11.2018 14:51)

Carmen Franceschini las aus "Farben der Seele" im Domino. ©Henning Heilmann

Carmen Franceschini las im Domino – Gitarrenmusik griff ihre berührenden Worte auf

 

Berührende Worte und Klänge im Domino

FRASTANZ Bei „Farben der Seele – Worte und Musik“ trafen nachdenkliche Worte und Klänge der Autorin Carmen Franceschini und der Musikerin Angela Mair im Domino Frastanz aufeinander und ergänzten sich zu einer spannenden musikalischen Lesung.

Carmen Franceschinis las aus ihren Büchern „Farben der Seele“ und „Herzerzählungen“ ergreifende Texte vor, die allesamt Mut machten, hinzufallen und wieder aufzustehen: „Wenn ich wachsen will, muss ich auch mal den Boden unter den Füßen verlieren“, ermunterte die Autorin, ruhig einmal wieder in die eigene Kindheit zurück zu stolpern, als das Herz noch voller Vertrauen und Leichtigkeit war. Wenn Ellenbogenkampf den Alltag präge, helfe es, sich vorzustellen, hinter Überheblichkeit warte eine kleine Maus.

Liebe und Trauer

Ebenso regten Angela Mairs klassische Gitarrenklänge und Lieder zum Nachdenken an. Ihre Musik ermunterte, Gefühle zuzulassen und Liebe und Trauer Raum einzuräumen, sich ruhig auch einmal im Fluss der Traurigkeit treiben zu lassen. Wunderschön auch Bonny Tylers „Total eclipse of the heart“ transkribiert für klassische Gitarre. Am Ende hieß es dennoch hoffnungsvoll „What a wonderful world“ mit Neil Armstrong.

Besondere Gäste

Der spannenden musikalischen Lesung im Domino wohnten mit Maria Etlinger und Valerie Travaglini weitere Schriftstellerinnen aus Frastanz bei. Seitens des Domino bedankte sich Christine Kieber für den schönen Abend mit Gedanken und Worten, Stimme, Klang und Musik. Ebenso richtete Christl Stadler als Obfrau vom Domino besonderen Dank aus. Unter den Gästen weilten auch Waltraud und Norbert Hauser.

Im Anschluss an die Lesung mit Musik fanden sich die Zuschauer in der Bibliothek zusammen, wo Carmen Franceschini bereitwillig ihre Bücher signierte. HE (Henning Heilmann)